Livemusikförderung

Mit unserer Livemusikförderung wollen wir durch verschiedene Auftrittsorte die Infrastruktur der vielfältigen deutschen Musiklandschaft unterstützen. Das Programm Live500 richtet sich an Musikclubs und regionale Veranstalter:innen von kleineren Konzerten und Konzertformaten mit Newcomer:innen oder experimentellen Genres. Mit dem Festivalförderfonds werden Musikfestivals unterstützt, die besondere soziokulturelle Schwerpunkte setzen etwa in der Nachwuchsförderung, durch eine anspruchsvolle Programmplanung oder Engagement für ökologische Nachhaltigkeit.

Live500
Programmbeschreibung
FAQ
Zum Antrag

In postpandemischen Zeiten setzen viele Livemusikspielstätten und Veranstalter:innen verstärkt auf etablierte Musiker:innen. Konzertformate mit Newcomer:innen, weniger populären oder experimentellen Genres laufen dabei Gefahr in den Hintergrund zu treten. Das neu aufgelegte Förderprogramm Live 500 soll hier ansetzen. Es soll ein Fortbestehen der kulturell vielfältigen Livemusikprogramme sichern. Darüber hinaus zielt es darauf ab, die Musikspielstätten und Veranstalter:innen bei einer diverseren Programmplanung zu unterstützen und somit mehr kulturelle Teilhabe für Künstler:innen zu ermöglichen, die in der Livemusik unterrepräsentiert sind. Schließlich soll Live 500 auch die ländlichen und kultur-strukturell schwächeren Regionen stärken.

Das Wichtigste zum Förderprogramm im Überblick:
  • Gefördert werden kleine Konzerte und Konzertformate mit Newcomer:innen, weniger populären oder experimentellen Genres.
  • Antragsberechtigt sind Musikclubs und Musikveranstalter:innen. Musikveranstalter:innen sind nur in der Kategorie 1 antragsberechtigt.
  • Es können maximal 24 (Kategorie 1) oder 12 (Kategorie 2) Konzerte für eine Fördersumme von maximal 12 000 EUR beantragt werden.
  • In der Kategorie 1 beträgt die Fördersumme je Konzert 500 EUR: 250 EUR als Gagenzuschuss an die Künstler:innen, 250 EUR als Zuschuss an den Musikclub bzw. an das veranstaltende Unternehmen.
  • In der Kategorie 2 beträgt die Fördersumme je Konzert 1.000 EUR: 500 EUR als Gagenzuschuss an die Künstler:innen, 500 EUR als Zuschuss an den Musikclub.
  • Die Mittel werden nach einer Regionalquote auf die verschiedenen Bundesländer verteilt, damit gerade strukturell schwächere Regionen im Prozess nicht benachteiligt werden.
  • Die geförderten Konzerte können bis zum 30.9.2024 stattfinden.

Muster (Antragstellung):

Vorlagen & Informationen (Projektdurchführung):

Wichtige Informationen:

Es können keine Anträge mehr gestellt und eingereicht werden, die Antragsfrist endete am 31.07.2023.

Kontakt

Bei Fragen rund um die Antragstellung und bei technischen Problemen wendet euch gerne an uns.

Sprechzeiten:

Dienstag 15 bis 17 Uhr
Mittwoch 14 bis 16 Uhr
Donnerstag 15 bis 17 Uhr
Freitag 11 bis 13 Uhr

live500@initiative-musik.de
+49 (0)30 - 531 475 45 - 500

Gerne beraten wir auch in Englisch. Bitte beachtet, dass Anträge in Deutsch gestellt werden müssen.
Festivalförderfonds
Programmbeschreibung
FAQ
Zum Antrag

Mit dem Festivalförderfonds wird erstmals eine strukturelle Förderung auf Bundesebene für Festivals im Bereich der populären Musik und des Jazz eingeführt. Ziel des Förderprogramms ist es, die kulturpolitisch bedeutsame Arbeit von Festivals zu unterstützen und ihre künstlerische Vielfalt zu erhalten und zu fördern. Festivals können in einem offenen Verfahren einen Antrag auf Förderung stellen. Im Fokus einer jeden Förderung stehen die Umsetzung und der Ausbau qualitativer und soziokulturell bedeutsamer Aspekte, wie u. a. Diversität, ökologische Nachhaltigkeit oder Nachwuchsförderung. Das Programm richtet sich insbesondere an kleine und mittlere Festivals: mindestens 80% der bewilligten Projekte sollen von Festivals mit max. 15.000 Besucher:innen durchgeführt werden. Aber auch große, bereits etablierte Festivals können in diesem Programm einen Antrag stellen, sofern sie sich durch besondere qualitative Schwerpunkte auszeichnen.

Das Wichtigste zum Förderprogramm im Überblick:

  • Antragsberechtigt sind Veranstalter:innen von Musikfestivals (auch sog. Umsonst & Draußen Festivals) im Bereich der populären Musik und des Jazz mit überregionaler Bedeutung.
  • Kein Windhundverfahren: Über die Förderung entscheidet eine unabhängige Fachjury.
  • Der Förderbetrag beträgt max. 50.000 EUR.
  • Die Projektausgaben müssen min. 10.000 EUR und können max. 500.000 EUR umfassen.
  • Festivals mit einer Besucher:innenanzahl von bis zu 15.000 Personen können einen Förderantrag für das gesamte Festival stellen.
  • Festivals mit einer Besucher:innenzahl über 15.000 Personen können einen Förderantrag für ein Teilprojekt stellen.
  • Der Projektzeitraum startet frühestens mit dem Tag der Antragsstellung und endet am 31.12.2024.

Vorlagen und Informationen (Antragstellung):

Muster (Antragstellung):

Anträge für den Festivalförderfonds konnten vom 06.11.2023 (13:00 Uhr) bis 18.12.2023 (23:59 Uhr) eingereicht werden.

Kontakt

Bei Fragen rund um die Antragstellung und bei technischen Problemen wendet euch gerne während der Sprechzeiten an die Berater:innen der Initiative Musik:

Sprechzeiten:

Dienstag 14-16 Uhr
Mittwoch 14-16 Uhr
Donnerstag 11-13 Uhr
Freitag 11-13 Uhr

festivalfoerderung@initiative-musik.de
+49 (0)30 - 531 475 45 - 540

Gerne beraten wir auch in Englisch. Bitte beachtet, dass Anträge in Deutsch gestellt werden müssen.

Nisrin El Karkani (sie/ihr)
Projektmanagement Festivalförderfonds

nisrin.el-karkani@initiative-musik.de
+49 (0)30 - 531 475 45 - 518

Portraitfoto

Jana Geiger (sie/ihr)
Projektmanagement Festivalförderfonds

jana.geiger@initiative-musik.de
+49 (0)30 – 531 475 45 – 516

Initiative Musik News

Erhalte aktuelle Informationen zu Förderprogrammen, Events, u.v.m.
Logo der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien Logo GVL Logo GEMA Logo Deutscher Musikrat