Häufig gestellte Fragen zum Deutschen Jazzpreis

Lesen Sie sich zunächst sorgfältig unsere Programmbeschreibung für den Deutschen Jazzpreis durch. Im Folgenden finden Sie zusätzliche Antworten auf häufig gestellte Fragen.

In welchen Kategorien kann man sich bewerben?


Kann man sich in mehreren Kategorien bewerben?


Für welche Jahre kann man sich bewerben?


Wie kann ich Dateien, PDFs oder Fotos von z.B. analogen Print-Rezensionen mit der Bewerbung einreichen?


Wer wählt letztlich die Preisträger*innen?


Wo finde ich eine Übersicht zu den Mitgliedern der Jury?


In welchen Kategorien kann man sich bewerben?

Die Preiskategorien des Deutschen Jazzpreises untergliedern sich in Einreichungskategorien und kuratierte Kategorien. Die elf Einreichungskategorien stehen öffentlich zur Bewerbung, in den übrigen kuratierten Kategorien erfolgen die Vorschläge für potenzielle Preisträger*innen allein durch die Fach- und Hauptjury. Die elf Einreichungskategorien und deren Bewerbungsvoraussetzungen finden Sie sowohl in der Programmbeschreibung als auch in der grafischen Übersicht.

Kann man sich in mehreren Kategorien bewerben?

Eine Bewerbung in mehreren Kategorien ist möglich, sofern die künstlerische Leistung die jeweiligen Voraussetzungen der einzelnen Preiskategorien erfüllt, z.B. Bewerbung für Debüt-Album des Jahres und Album Vokal des Jahres. Es ist jedoch nicht möglich sich mit derselben künstlerischen Leistung gleichzeitig in einer nationalen und in einer internationalen Kategorie zu bewerben.

Für welche Jahre kann man sich bewerben?

Im Regelfall beziehen sich die Auszeichnungen des Deutschen Jazzpreises immer auf das Vorjahr. Aufgrund der Covid 19-Pandemie und der daraus resultierenden Einschränkungen wurde der Leistungszeitraum ausnahmsweise auf zwei Jahre ausgedehnt, d.h. es können künstlerische Leistungen aus den Jahren 2019 und 2020 eingereicht werden.

Wie kann ich Dateien, PDFs oder Fotos von z.B. analogen Print-Rezensionen mit der Bewerbung einreichen?

Im Bewerbungsportal des Deutschen Jazzpreises können ausschließlich Links eingefügt werden, Datei-Uploads sind aus diversen Gründen in diesem Jahr leider nicht möglich. Wir bitten daher alle Bewerber*innen Dateien über Cloud-Lösungen wie z.B. Dropbox, Google Drive, Windows One Drive, Microsoft Sharepoint oder andere Anbieter zur Verfügung zu stellen. Wichtig ist, dass der Link dauerhaft verfügbar und zugänglich ist, zeitlich limitierte Links wie z.B. bei WeTransfer sind daher ungeeignet.

Wer wählt letztlich die Preisträger*innen?

Die Wahl der Preisträger*innen erfolgt in einem zweistufigen Prozess: Die Fachjury stimmt aus allen eingegangenen Bewerbungen und Vorschlägen in einem Online-Voting ab und ermittelt auf diese Weise drei Nominierte. Diese drei Nominierten werden anschließend der Hauptjury vorgestellt, die daraufhin in gemeinsamer Abstimmung den oder die Preisträger*in kürt.

Wo finde ich eine Übersicht zu den Mitgliedern der Jury?

Die Besetzungen der Fach- und Hauptjury sind noch nicht konstituiert und werden nach offizieller Berufung auf der Homepage veröffentlicht. Die Fachjury besteht aus 25 Juror*innen und wird sich paritätisch aus Repräsentanten des Jazzschaffens aus den folgenden Bereichen zusammensetzen: Künstler*innen, Management/Sonstige, Clubs/Festivals, Label/Verlag und Medien.

KONTAKT

Hannes Möller

Projektleitung Deutscher Jazzpreis

Melanie Neubauer

Projektleitung Deutscher Jazzpreis

> LOGODOWNLOAD