Deutscher Jazzpreis 2025: Fünfte Edition mit neuen Kategorien und feierlicher Preisverleihung im Juni 2025

03. Mai 2024

Zum fünften Mal prämiert der Deutsche Jazzpreis im kommenden Jahr herausragende künstlerische Leistungen der nationalen und internationalen Jazzszene. Vergeben werden die Awards in insgesamt 22 Kategorien in den Bereichen Künstler:innen, Aufnahme/Produktion, Live, Komposition/ Arrangement und Sonderpreise bei der feierlichen Preisverleihung am 13. Juni 2025 im E-Werk Köln.

Das Kategoriensystem des Deutschen Jazzpreises präsentiert sich bei der nächsten Edition mit teils überarbeiteten und auch neuen Kategorien, um sowohl den Erfahrungen der letzten Ausgabe als auch den aktuellen Entwicklungen der Jazzszene gerecht zu werden. Großes Ensemble des Jahres und Großes Ensemble des Jahres international ersetzen die Kategorien Ensemble des Jahres (international) im Kategorienspektrum und gehören in diesem Jahr erstmals zu den öffentlichen Einreichkategorien. Fortan können sich in diesen beiden Kategorien feste Ensembles mit mindestens acht Musiker:innen für den Deutschen Jazzpreis bewerben. Die Kategorien Debüt-Album des Jahres (international) heißen künftig Newcomer:in des Jahres (international), um noch klarer Erstveröffentlichungen von Nachwuchskünstler:innen zu adressieren. Die neu etablierte Kategorie Musikvermittlung und Teilhabe ersetzt den bisher verliehenen Sonderpreis der Jury und prämiert Projekte aus dem Bereich Jazz, die sich durch kulturell herausragende Aktivitäten im Bereich der Musikvermittlung, Inklusion und/oder Teilhabeauszeichnen. Vom 15. Oktober bis 30. November 2024 können sich nationale und internationale Jazzschaffende in insgesamt elf Einreichkategorien bewerben.

Annika Sautter, Mitglied des Beirats vom Deutschen Jazzpreis, sagt zu den Änderungen im Kategoriensystem: „Mit der Umwandlung der Kategorie Ensemble des Jahres (international) in eine Kategorie für große Ensembles wollen wir bewusst diejenigen in den Fokus rücken und würdigen, die unter oftmals besonders herausfordernden Rahmenbedingungen einen wichtigen Beitrag zur Vielfalt der bundesweiten und internationalen Jazzszene leisten. Gleiches gilt für die Schaffung der Kategorie Musikvermittlung und Teilhabe, mit der wir eine ganz neue Gruppe von Akteur:innen adressieren und die Relevanz ihrer wertvollen Arbeit hervorheben möchten.“

Die Anpassungen des Kategoriesystems wurden vom Beirat des Deutschen Jazzpreises beschlossen. Die Mitglieder des Beirates beraten die Beauftrage der Bundesregierung für Kultur und Medien und die Initiative Musik bei der Planung, Organisation, Ausrichtung und Durchführung des Preises. Hierzu zählt auch die jährliche Evaluation und damit verbundene andauernde konzeptionelle Weiterentwicklung des Deutschen Jazzpreises. Der Beirat setzt sich aus zwölf hochkarätigen Vertreter:innen der Jazzszene zusammen und begrüßt für die kommenden zwei Jahre gleich sechs neue Mitglieder.

 

Beirat des Deutschen Jazzpreises 2024 – 2026

  • Aida Baghernejad – Kulturjournalistin und Musikkritikerin
  • Bettina Bohle – Direktorin Jazzinstitut Darmstadt, Kulturmanagerin, Wissenschaftlerin
  • Kai-Uwe Diaz Philipp – Senior Communication Manager Classical & Jazz Sony Music
  • Silke Eberhard – Saxophonistin/Komponistin, Vertreterin Deutscher Komponist:innenverband
  • Jörg Heidemann – Geschäftsführer VUT – Verband unabhängiger Musikunternehmer:innen e.V.
  • Uli Kempendorff – Musiker
  • Harald Kisiedu – Musikwissenschaftler, Autor, Saxophonist, Dozent an der Hochschule Osnabrück
  • Robert Lucaciu – Vertreter Deutsche Jazzunion, Musiker, Kurator
  • Kai-Uwe Diaz Philipp – Senior Communication Manager Classical & Jazz Sony Music
  • Annika Sautter – Leitung Leipziger Jazztage, Mitglied Fachbeirat Musik Kulturamt Leipzig
  • Johanna Schneider – Musikerin, Gesangsdozentin, Kuratorin, Co-Initiatorin PENG Festival, Vorstandsmitglied DJU (ehrenamtl.)
  • Nina Thaler – Musikerin, Organisation und Veranstaltung in der Syncopation Society, Podcasterin
  • Steffen Wilde – Geschäftsführung Jazzclub Tonne

 

Die Preiskategorien des Deutschen Jazzpreises 2024 im Überblick  

KÜNSTLER:INNEN 

  1. Vokal
  2. Holzblasinstrumente
  3. Blechblasinstrumente
  4. Piano/Tasteninstrumente
  5. Saiteninstrumente
  6. Schlagzeug/Perkussion
  7. Künstler:in des Jahres
  8. GroßesEnsemble des Jahres
  9. Künstler:in des Jahres international
  10. Großes Ensemble des Jahres international

AUFNAHME/PRODUKTION

  1. Album des Jahres
  2. Newcomer:in des Jahres
  3. Rundfunkproduktion des Jahres
  4. Album des Jahres international
  5. Newcomer:in des Jahres international

LIVE

  1. Festival des Jahres
  2. Live-Act des Jahres
  3. Live-Act des Jahres international

KOMPOSITION/ARRANGEMENT

  1. Komposition/Arrangement des Jahres

SONDERPREISE

  1. Journalistische Leistung
  2. Lebenswerk
  3. Musikvermittlung und Teilhabe

 

Initiative Musik News

Erhalte aktuelle Informationen zu Förderprogrammen, Events, u.v.m.
Logo der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien Logo GVL Logo GEMA Logo Deutscher Musikrat