Deutscher Jazzpreis 2024: Glückliche Preisträger:innen im ausverkauften E-Werk

18.04.2024

Am heutigen Donnerstagabend stand Köln ganz im Zeichen des Jazz: Im Rahmen einer feierlichen Live-Show im ausverkauften E-Werk wurde zum vierten Mal der Deutsche Jazzpreis verliehen. Ausgezeichnet wurden außergewöhnliche, künstlerische und innovative Leistungen in 22 Kategorien. Energiegeladene Live-Auftritte von Angelika Niescier & Alexander Hawkins, dem Omer Klein Trio und Kenny Barron waren ebenso Highlights des Abends wie die charmanten Moderator:innen Hadnet Tesfai und Götz Bühler.

Verliehen wird der Deutsche Jazzpreis seit 2021 von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien in Zusammenarbeit mit der Initiative Musik. Kulturstaatsministerin Claudia Roth über die vierte Ausgabe des Deutschen Jazzpreises:

„Der Deutsche Jazzpreis verschafft Sichtbarkeit und Strahlkraft für die deutsche und internationale Jazz-Szene. Die ausgezeichneten Musikerinnen und Musiker stehen beispielhaft für die Innovationskraft und hohe künstlerische Qualität des Jazz. In diesem Jahr tritt der Deutsche Jazzpreis mit einem gemeinsam überarbeiteten Konzept und einer hochrangig besetzten, internationalen Jury an. Dadurch kann die Preisverleihung der Vielfalt des Jazz noch mehr gerecht werden. Zudem gibt es in diesem Jahr noch eine Besonderheit: Durch die Kooperation mit der Messe jazzahead! und der Cologne Jazzweek ist der Deutsche Jazzpreis gleich ein halbes Jahr lang präsent. Dadurch wird Jazz noch mehr ins verdiente Rampenlicht gerückt – und die Nominierten und Ausgezeichneten erfahren noch mehr Wertschätzung, Aufmerksamkeit und Anerkennung.“

 

22 Auszeichnungen für außergewöhnliche, künstlerische und innovative Leistungen

Der Deutsche Jazzpreis wurde in insgesamt 22 Kategorien vergeben. Anders als im Vorjahr bot sich allen Preisträger:innen vor Ort die Möglichkeit einer kurzen Danksagung, nachdem sie von einem Mitglied der Jury eine persönliche Würdigung erhielten. Alle Preisträger:innen findet ihr hier.

Eine Aufzeichnung der Preisverleihung wird in der ARD Mediathek und auf dem YouTube-Kanal des Deutschen Jazzpreises verfügbar sein.

Aus 1.150 Einreichungen wählte die Fachjury zu Beginn des Jahres die 72 Nominierten. Im Anschluss entschied die Hauptjury über die 22 Preisträger:innen. Die heute Abend verliehenen Trophäen sind jeweils mit einem Preisgeld in Höhe von 12.000 € verbunden. Auch die übrigen Nominierten können sich über 4.000 € Nominierungsgeld freuen.

 

Konzerte von Nominierten und Preisträger:innen bei der Cologne Jazzweek

Die vierte Edition des Deutschen Jazzpreises findet im Rahmen der Cologne Jazzweek einen besonderen Abschluss. In Zusammenarbeit mit dem ehemaligen Preisträger in der Kategorie „Festival des Jahres“ präsentiert der Deutsche Jazzpreis am 6. September 2024 im WDR Funkhaus (Klaus von Bismarck Saal), im Stadtgarten und im Loft Konzerten von:

  • Frank Gratkowski (nominiert “Holzblasinstrumente”) mit In Cahoots feat. Ingrid Laubrock
  • Immanuel Wilkins Quartet (Preisträger „Live Act des Jahres international“)
  • Jakob Bänsch (Preisträger „Debüt-Album des Jahres“)
  • Lesley Mok (Preisträger:in „Debüt-Album des Jahres international“)
  • Alexander von Schlippenbach (Preisträger „Lebenswerk“ und “Piano/Tasteninstrumente”)

Tickets für alle Konzerte sind auf der Website der Cologne Jazzweek erhältlich.

Initiative Musik News

Erhalte aktuelle Informationen zu Förderprogrammen, Events, u.v.m.
Logo der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien Logo GVL Logo GEMA Logo Deutscher Musikrat