DEUTSCHER JAZZPREIS

Jazz aus Deutschland ist ein weltweit beachtetes Aushängeschild und mehr denn je auf der Höhe unserer Zeit: Seine Akteurinnen und Akteure leben und vermitteln kulturelle Vielfalt auf der Bühne und in der Lehre, im Kulturmanagement ebenso wie in der Tonträgerproduktion. Künstlerinnen und Künstler im Jazz und der improvisierten Musik sind hochgradig mobil, bilden Netzwerke, entwickeln neue Konzepte und Formate für die Aufführung, Aufzeichnung und Verbreitung.

 

Deutscher Jazzpreis
Juni 2021

Herzlichen Dank für Ihre Bewerbungen! Die Bewerbungsphase ist beendet.

Um diese Innovationskraft in all ihren Facetten auszuzeichnen hat Kulturstaatsministerin Prof. Monika Grütters, die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), den Deutschen Jazzpreis ausgelobt. Dieser wird im Juni 2021 erstmals verliehen und soll sich als jährlich wiederkehrende Veranstaltung etablieren.

Für mehr Anerkennung und Aufmerksamkeit der deutschen Jazzszene im In- und Ausland

Mit dem Deutschen Jazzpreis soll die Vielfalt und Schaffenskraft der deutschen Jazz-Szene herausgestellt und unterstützt werden.

 

Ziele des Deutschen Jazzpreises:

  • Darstellung und Erhaltung des vielfältigen Jazzschaffens in Deutschland
  • Würdigung und Stärkung außergewöhnlicher künstlerischer und innovativer Kreativität und Leistungen im nationalen und internationalen Jazz
  • Ausbau der weltweiten Strahlkraft von Jazz aus Deutschland
  • stärkere Verankerung der Kunstform Jazz in der Gesellschaft
  • sichtbare Unterstützung der Jazzschaffenden einerseits durch die öffentliche Aufmerksamkeit im Rahmen der Verleihung sowie durch die Vergabe angemessen finanziell dotierter Preise

Preise in 31 Kategorien

Als zentrale Fördereinrichtung der Bundesregierung für deutsche Jazzkultur hat die Initiative Musik den Auftrag, den ersten Deutschen Jazzpreis zu realisieren. Gemeinsam mit einem eigens dafür berufenen Beirat, der sich aus hochkarätigen Vertreterinnen und Vertretern der Jazzszene zusammensetzt, wurde das Konzept entwickelt.

Die Relevanz und Notwendigkeit einer aussagekräftigen Anerkennung der deutschen Jazz-Landschaft spiegelt sich in den 31 zu vergebenden Preiskategorien wider. Die Preisträgerinnen und Preisträger werden mit einer Trophäe und damit verbundenem Preisgeld prämiert.

Bewerbungsphase für den Deutschen Jazzpreis 2021 beendet

In elf Kategorien konnten vom 7. Dezember 2020 bis 10. Januar 2021 Bewerbungen für den Deutschen Jazzpreis eingereicht werden an. Herzlichen Dank an alle Bewerber*innen! Die Einreichungen werden nun von uns geprüft. Weitere Informationen erhalten Sie in Kürze auf unserer Website.

Hinweis: Der Deutsche Jazzpreis der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien hat weder eine organisatorische noch inhaltliche Verbindung zum Neuen Deutschen Jazzpreis der IG Jazz Rhein-Neckar e.V., der einmal jährlich in Mannheim als Publikumspreis der deutschen Jazzszene vergeben wird. Weitere Informationen zum Neuen Deutschen Jazzpreis finden Sie unter www.ig-jazz.de/neuer-deutscher-jazzpreis/

WEGWEISER
Icon Programm-<br />beschreibung
Programm-
beschreibung

In der Programmbeschreibung finden Sie alles Wissenswerte rund um den Deutschen Jazzpreis.

Icon Häufige Fragen
Häufige Fragen

Wir beantworten immer wieder gestellte Fragen zum Deutschen Jazzpreis.

Icon Zur Bewerbung
Zur Bewerbung

Hier können Sie sich auch nach dem Bewerbungsschluss am 10. Januar 2021 einloggen und Ihre Bewerbungen ansehen. Bitte beachten Sie, dass die Bewerbung nicht mehr bearbeitet werden kann.

DER BEIRAT

Andreas Brandis

Vorstand VUT - Verband unabhängiger Musikunternehmer*innen, Geschäftsführer
ACT Music / Tambour Music Management

Nadin Deventer

Künstlerische Leiterin des Jazzfest Berlin

Felix Falk

Vorstand Deutsche Jazzunion, Sprecher Bundeskonferenz Jazz (BK Jazz), Vorstand Musikfonds

Jörg Heidemann

Geschäftsführer VUT - Verband unabhängiger Musikunternehmer*innen e.V.

Julia Hülsmann

Musikerin, Professorin für Klavier an der Universität der Künste Berlin, Mitglied der BK Jazz, ehemaliger Vorstand der Deutschen Jazzunion

Astrid Kieselbach

Senior Director Universal Music Jazz (unter dem Dach der Deutschen Grammophon)

Alexandra Lehmler

Musikerin, Vorstand Deutsche Jazzunion

Hans Lüdemann

Pianist/Komponist - Deutscher Komponistenverband

Yvonne Moissl

Vorstand Deutschen Jazz Föderation e.V. / Dachverband der Jazzveranstalter

Miho Nishimoto

Senior Brand Manager Classics & Jazz Warner Music

Arndt Weidler

Soziologe, Leitung Projekte beim Jazzinstitut Darmstadt

KONTAKT

Melanie Neubauer

Projektleitung Deutscher Jazzpreis