2007

Der offizielle Startschuss für die Initiative Musik ist gefallen. Das Gemeinschaftsprojekt der Bundesregierung und der Musikbranche zur Stärkung der deutschen Musikwirtschaft wird vom Kulturstaatsminister Bernd Neumann und dem Aufsichtsrat erstmals auf einer Pressekonferenz in Berlin vorgestellt. Die Gesellschafter sind die Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten (GVL) und der Deutsche Musikrat.

Die Mitglieder des ersten Aufsichtsrates sind Herbert Begri, Mark Chung, Frank Dostal, Jörg Evers, Prof. Dieter Gorny (Vorsitzender), Mike Heisel, Steffen Kampeter MdB, Thomas Krüger, Prof. Jens Michow, Norbert Niclauss, Carsten Schneider MdB und Bernd Weismann.

2008

Ina Keßler wird im Frühjahr Geschäftsführerin der Initiative Musik. Sie übernimmt den Aufbau der Geschäftsstelle in Berlin, die durch Fördermittel der GVL und GEMA finanziert wird. Die Gelder für die Förderprogramme werden aus dem Haushalt des Staatsministers Bernd Neumann, Beauftragter der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM), zur Verfügung gestellt.

In den ersten vier Förderrunden werden Projekte von 61 Musiker*innen bzw. Bands und zehn Infrastrukturprojekte bewilligt. Gefördert werden z.B. Get Well Soon, Johannes Oerding, Bodi Bill und Super 700.

Für die ersten vier Förderrunden im Jahr 2008 stehen aus dem Haushalt der BKM zwei Millionen Euro (je 1 Million Euro für 2007 und 2008) zur Verfügung.

Die Initiative Musik wird Mitglied des European Music Office (EMO) und vertritt dabei ab 2009 auch die Interessen der GEMA. Die internationale Non-Profit Organisation setzt sich bis 2013 für die Interessen der europäischen Verwertungsgesellschaften und Exportbüros in Brüssel.

Die Initiative Musik beteiligt sich am Projekt  „China als Zukunftsmarkt“. In Vorbereitung auf die Expo 2010 veranstaltet die Initiative Musik gemeinsam mit dem Goethe Institut in vier großen chinesischen Städten die Deutschlandpräsentation China und Deutschland – Gemeinsam in Bewegung”.


FÖRDERUNGEN, PROJEKTE & MITGLIEDSCHAFTEN 2008

 

2009

Zur ersten Popförderkonferenz Plan!Pop in Rostock-Warnemünde, Mecklenburg-Vorpommern kommen über 200 Popförder*innen aus dem gesamten Bundesgebiet. Diskutiert werden der Stand und die Perspektiven der Förderung populärer Musik in Deutschland. 

Henning Rümenapp wird Beauftragter für die Bund-Länder-Kooperation (BLK). Das Projekt hat das Ziel, ein Forum mit den verantwortlichen Akteuren der Bundesländer – bestehend aus den Ressorts der Wirtschafts-, Kultus- oder Bildungsministerien, Wirtschaftsförderungen und Popförderbüros – aufzubauen und zu etablieren.


FÖRDERUNGEN, PROJEKTE & MITGLIEDSCHAFTEN 2009

 

2010

Das Exportprogramm Kurztourförderung erweitert unser Förderangebot. Es unterstützt Künstler*innen bei internationalen Auftritten, die eine außergewöhnliche Chance zum Markteintritt sowie zur weiteren Etablierung im Zielland bieten.

Die Initiative Musik verleiht im Rahmen des LEA – Live Entertainment Award den Club-Award für den „Club des Jahres“. Der mit 20.000 Euro dotierte bundesweite Preis wird bis 2013 vergeben. Bei der Premiere werden Lilo Unger und Leander Hagen für das SO36 in Berlin ausgezeichnet.

Die Initiative Musik organisiert zum ersten Mal die Deutschlandpräsentation beim weltgrößten Musikevent South by Southwest (SXSW) in Austin, Texas. Der Gemeinschaftsauftritt unter der Dachmarke “WUNDERBAR – Germany at SXSW” entwickelt sich zu einem Leuchtturmprojekt der Initiative Kultur und Kreativwirtschaft beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie und zum größten Auftritt der deutschen Kultur- und Kreativbranche im Ausland. Zusätzlich beteiligen sich zahlreiche Bundesländer.


FÖRDERUNGEN, PROJEKTE & MITGLIEDSCHAFTEN 2010

 

2011

Für das Besucherprogramm der Bundesrepublik Deutschland organisiert die Initiative Musik zum ersten Mal eine Themenreise. Im Rahmen der Kooperation mit dem Auswärtigen Amt werden ein bis zwei Mal pro Jahr 15 bis 20 Musikjournalist*innen und Fachgäste aus dem Ausland zu international relevanten popkulturellen Events nach Deutschland eingeladen. Die Mittel werden aus dem Haushalt des Auswärtigen Amts zur Verfügung gestellt.

Die Initiative Musik veröffentlicht das Spielstättenporträt. Über einen Zeitraum von drei Monaten wurden Clubbetreiber*innen in fünf Bundesländern befragt. Die Ergebnisse sind aus Sicht eines jeden Bundeslandes dargestellt. Aus dem übergreifenden Vergleich werden mögliche Handlungsfelder abgeleitet. Diese liegen auf vier Ebenen: Spielstätten-, Kommunen-, Landes- und Bundesebene.


FÖRDERUNGEN, PROJEKTE & MITGLIEDSCHAFTEN 2011

  • 215 Förderzusagen: 108 x Künstler*innen | 92 x Kurztour | 15 x Infrastruktur
  • Projekte und Mitgliedschaften: BLK |Club Award PRG LEA | EMO | ETEP | Spielstättenporträt 2011 | 1 x Themenreise Besucherprogramm | WUNDERBAR – Germany at SXSW | WUNDERBAR @ MIDEM

 

2012

Über 150 Teilnehmer*innen folgen der Einladung zur zweitägigen Bundesfachkonferenz Plan! Pop 12 in Alteglofsheim in Bayern. Der inhaltliche Schwerpunkt der Konferenz ist die Spielstättenförderung. In der Musikakademie werden die gegenwärtigen Bedürfnisse der Musikclubs benannt sowie Lösungsansätze diskutiert, um den Status quo der Spielstätten zu optimieren.

Der Musikatlas der Initiative Musik gibt einen Überblick über die Strukturen der Musikwirtschaft, Musikkultur und Musikförderung auf Bundes- und Länderebene in den Bereichen Rock, Pop und Jazz in Deutschland. Er entstand im Rahmen der Bund-Länder-Kooperation (BLK) und basiert auf den in diesem Zusammenhang gesammelten Daten.


FÖRDERUNGEN, PROJEKTE & MITGLIEDSCHAFTEN 2012

  • 185 Förderzusagen: 106 x Künstler*innen | 64 x Kurztour | 15 x Infrastruktur
  • Projekte und Mitgliedschaften: BLK | Club Award PRG LEA | EMO | ETEP | Plan!Pop 2012 | Showcases German Bands On Boat | 1 x Themenreise Besucherprogramm | WUNDERBAR – Germany at SXSW

 

2013

Das German Haus öffnet zum ersten Mal in Austin, Texas seine Türen. Das hochkarätige, gemeinschaftliche Programm zur Kreativkonferenz SXSW hat damit eine eigene Location für Keynotes, Panels, Pitches und Konzerte – mit herausragenden nationalen sowie internationalen Speaker*innen und Musiker*innen.

Der Spielstättenprogrammpreis Rock, Pop, Jazz (später APPLAUS) wird durch Staatsminister Bernd Neumann erstmals in Hamburg verliehen. Der Preis des BKM (ab 2014 der BKM Staatsministerin Monika Grütters) prämiert herausragende Livemusikprogramme. Die Hauptpreise bei der Premiere gehen an das Motorschiff Stubnitz aus Rostock/Hamburg, die Haldern Pop Bar in Rees und das Berliner Veranstalter*innenkollektiv „Eine Welt aus Hack“. Als Partner der Initiative Musik wirken die Bundeskonferenz Jazz und die LiveMusikKommission (kurz LiveKomm) mit.


FÖRDERUNGEN, PROJEKTE & MITGLIEDSCHAFTEN 2013

 

2014

Das German Haus bei der Musikkonferenz The Great Escape bietet den fünf Newcomerbands Claire, Vimes, Ballet School, Still Parade und Mighty Oaks in Brighton/Großbritannien eine besondere Bühne. Das gemeinsame zweitägige Programm besuchen mehr als 1.000 Fachgäste.

Die Impulskonferenz Popförderung des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes und der Initiative Musik bietet deutschen Popförderer*innen im Rahmen der Berlin Music Week eine Plattform zum Wissensaustausch und Networking.  An den Workshops zu Konzepten der Export- und Popularmusikförderung beteiligen sich über 50 Teilnehmer*innen aus 12 Bundesländern.

Nach der Einstellung des “European Music Offices” setzt sich die Initiative Musik vehement für den Fortbestand des Netzwerks der europäischen Exportbüros ein. Nach einem Auftakttreffen zur Eurosonic-Konferenz organisiert die Initiative Musik einen Workshop in Berlin, der wichtige Voraussetzungen für die spätere formelle Gründung des europäischen Netzwerks EMEE schafft.


FÖRDERUNGEN, PROJEKTE & MITGLIEDSCHAFTEN 2014

 

2015

Initiative Musik und LiveKomm initiieren das gemeinsame neue Förderprogramm zur Digitalisierung der Livemusikclubs. Die BKM stellt auf Beschluss des deutschen Bundestages für die erste Förderrunde 1,5 Millionen Euro zur Verfügung. Zu Beginn des Folgejahres erhalten 216 Musikclubs aus 15 Bundesländern erstmals Zuschüsse für die Umstellung auf digitale Veranstaltungstechnik.


FÖRDERUNGEN, PROJEKTE & MITGLIEDSCHAFTEN 2015

 

2016

Der Bund erhöht die Mittel für die Popmusikförderung. Die zentrale Plattform Initiative Musik erhält zusätzliche 4.1 Millionen Euro. Die zusätzlichen Fördergelder werden insbesondere für die Künstler- und Infrastrukturförderung sowie für den Spielstättenprogrammpreis APPLAUS eingesetzt.

Die Initiative Musik wirkt an der Gründung des Musikfonds mit, der ab 2017 herausragende Projekte aller Sparten der zeitgenössischen Musik fördert.


FÖRDERUNGEN, PROJEKTE & MITGLIEDSCHAFTEN 2016

 

2017

Der Bund stellt für technische Erneuerung und Sanierung von Musikclubs der Initiative Musik eine Million Euro zur Verfügung. Die Initiative Musik realisiert auch dieses Programm mit der LiveKomm. In der ersten Förderrunde konnten 158 Musikclubs in 15 Bundesländern unterstützt werden. Die Investitionen der Musikclubs gehen insbesondere in Sound- und Backline, direkte Aufführungs- und visuelle Bühnentechnik.


FÖRDERUNGEN, PROJEKTE & MITGLIEDSCHAFTEN 2017

 

2018

Die Initiative Musik ist Mitglied bei EMEE, dem European Music Exporters Exchange. Das Netzwerk von 23 europäischen Musik-Export-Büros gründet eine gemeinsame non-Profit Organisation mit Sitz in Brüssel. Das strategische Netzwerk möchte die internationale Verbreitung des europäischen Repertoires erhöhen.

Bei der Tagesspiegel-Konferenz Agenda Musikwirtschaft diskutierten die 16 wichtigsten Verbände und Institutionen der Musikbranche erstmals gemeinschaftlich und öffentlich mit hochkarätigen Vertreter*innen der Bundesregierung und Opposition.  Ein Ziel der Konferenz ist es, der Politik die konkreten Bedarfe zu vermitteln,um lösungsorientiert darüber zu sprechen, wie gemeinsam bessere Rahmenbedingungen für die Musikschaffenden hergestellt werden können.

Wir feiern im Berliner Meistersaal mit über 300 Gästen aus Politik und Kultur „10 Jahre Initiative Musik“. Zu diesem Zeitpunkt haben wir als das deutsche Förder- und Exportbüro bereits 3.000 Projekte von Pop bis Jazz gefördert.

Die Bundesregierung erhöht die jährlichen Bundesmittel für die Initiative Musik. Ab 2019 stehen pro Jahr 13 Millionen Euro aus dem Haushalt der BKM zur Verfügung.


FÖRDERUNGEN, PROJEKTE & MITGLIEDSCHAFTEN 2018

KONTAKT

Michael Wallies

Leitung Presse und ÖA