Häufig gestellte Fragen zur Infrastrukturförderung

In Ergänzung zur Programmbeschreibung der Infrastrukturförderung finden Sie hier weitere Informationen zur Antragstellung und Förderung.

ALLGEMEINES ZUM ANTRAG


Welche Fristen muss ich bei der Antragsstellung einhalten?


Wer entscheidet über meinen Antrag?


Wann bekomme ich Bescheid, ob mein Antrag angenommen wurde?


Wer hilft mir bei der Antragsstellung?


Wann kann ich mit meinem geförderten Projekt beginnen?


ANTRAGSTELLUNG


Welche Dokumente gelten als „Registerauszug“ (Anlage 4)?


Was ist unter Eigen- und Drittmitteln zu verstehen?


Kann ich mein Projekt neben der Förderung durch die Initiative Musik mit
weiteren Fördergeldern finanzieren?


Kann ich laufende Sach- und/oder Personalkosten geltend machen?


Wie rechne ich Reisekosten richtig ab?


Was muss ich beim Erstellen des Kosten- und Finanzierungsplans noch beachten?


DIE FÖRDERUNG


Wann kann ich die Fördermittel für mein bewilligtes Projekt abrufen?


Sind Änderungen in der Kostenkalkulation möglich?


Wie muss ich das Logo der Initiative Musik einbinden?


Erhalte ich Belege für die Auszahlung der Fördermittel?


VERWENDUNGSNACHWEIS


Was muss ich für den Verwendungsnachweis erbringen?


ALLGEMEINES ZUM ANTRAG

Welche Fristen muss ich bei der Antragsstellung einhalten?

Anträge für die Infrastrukturförderung können viermal im Jahr gestellt werden. Die Abgabefristen sind bei den Terminen zu finden. Der Antrag muss zunächst online ausgefülllt und anschließend unterschrieben in Papierform an die Geschäftsstelle der Initiative Musik geschickt werden.

Initiative Musik gGmbH
Friedrichstr. 122
10117 Berlin

Der Antrag muss bis spätestens zum Abgabeschluss der jeweiligen Förderrunde sowohl online abgeschickt sein als auch physisch in der Geschäftsstelle vorliegen (Ausschlussfrist). Eine Zusendung per Fax bis dahin wird ebenfalls anerkannt. In diesem Fall ist der Originalantrag parallel dazu auf dem Postweg zu senden.

Wer entscheidet über meinen Antrag?

Die eingereichten Projektideen werden von einer vielseitigen, wechselnden Jury von zwölf Künstler*innen und Persönlichkeiten aus der Musikwirtschaft ausgewählt. Die Ernennung der Jurymitglieder erfolgt durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien sowie die Gesellschafter der Initiative Musik. Die Amtszeit der einzelnen Jurymitglieder beträgt drei Jahre.

Wann bekomme ich Bescheid, ob mein Antrag angenommen wurde?

Über die Anträge wird ungefähr 6 Wochen nach Abgabeschluss entschieden. Anschließend werden die Zu- und Absagen per E-Mail versendet.

Wer hilft mir bei der Antragsstellung?

Für Fragen steht das Team der Künstler*innen- und Infrastrukturförderung montags bis freitags zwischen 10 und 13 Uhr unter folgender Nummer zur Verfügung: +49 (0)30 – 531 475 45 – 30.

Wann kann ich mit meinem geförderten Projekt beginnen?

Der frühestmögliche Starttermin sowie das spätestmögliche Enddatum der Projektlaufzeit für die jeweilige Förderrunde sind bei den Terminen zu finden. Alle dem Projekt zugehörigen Leistungen, Rechnungen und Zahlungen müssen innerhalb dieser maximal möglichen Projektlaufzeit anfallen.

Der frühestmögliche Projektbeginn stellt das frühestmögliche Leistungs-, Rechnungs- und Zahlungsdatum dar für alle Maßnahmen, die über die Förderung abgerechnet werden können. Liegt einer der drei Termine für eine Maßnahme vor diesem Datum, kann sie kein Bestandteil der Förderung sein und darf nicht im mit dem Antrag eingereichten Kosten- und Finanzierungsplan enthalten sein.

Die Projektlaufzeit kann maximal 12 Monate betragen.

ANTRAGSTELLUNG

Beim Ausfüllen unseres Förderantrags können folgende Hinweise weiterhelfen.

Welche Dokumente gelten als „Registerauszug“ (Anlage 4)?

Damit ist Ihr Auszug aus dem Handels- oder Vereinsregister gemeint. Besteht ein solcher Eintrag nicht, wird alternativ die Gewerbeanmeldung oder bei Selbstständigen die Bestätigung über die Vergabe der Steuernummer akzeptiert.

Was ist unter Eigen- und Drittmitteln zu verstehen?

Eigenmittel sind unmittelbar zur Finanzierung des Projektes eingebrachte Barmittel aus dem Vermögen der Antragsteller*innen, einschließlich Einnahmen aus Verkäufen oder Eintritten, die im Förderzeitraum für das Projekt anfallen.

Drittmittel sind unmittelbar zur Finanzierung des Projektes eingebrachte Barmittel von dritten oder aus anderen Quellen, wie etwa Sponsorings oder Crowdfundings.

Mit dem Antrag müssen die Antragsteller*innen versichern, im Projektzeitraum die notwendigen Eigen- und Drittmittel zur Abdeckung des Eigenanteils in Höhe von mindestens 60 Prozent der Projektkosten aufzubringen und zur Finanzierung einzusetzen.

Kann ich mein Projekt neben der Förderung durch die Initiative Musik mit
weiteren Fördergeldern finanzieren?

Eine Förderung der Initiative Musik ist in der Regel ausgeschlossen, wenn die Antragsteller*innen für das zur Entscheidung anstehende Projekt bereits Förderung von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien oder einer von dieser ständig geförderten Einrichtung erhält. Eine Kofinanzierung des Projektes durch Förderungen aus kommunalen oder Landesmitteln ist grundsätzlich zulässig.

Kann ich laufende Sach- und/oder Personalkosten geltend machen?

Nein. Es können nur Kosten veranschlagt werden, die erst und allein durch das Projekt zusätzlich verursacht werden. Laufende Kosten wie etwa die Miete für das eigene Studio oder Proberäume können nicht in den Kosten- und Finanzierungsplan aufgenommen werden.

Wie rechne ich Reisekosten richtig ab?

Reisekosten können entsprechend dem Bundesreisekostengesetz veranschlagt und abgerechnet werden. Die wichtigsten Informationen dazu sind in der Vorlage für Kosten- und Finanzierungsplan sowie den Verwendungsnachweis zu finden.

Für die Abrechnung der Reisekosten von Auslandsaufenthalten dienen die Verordnung über die Reisekostenvergütung bei Auslandsdienstreisen (Auslandsreisekostenverordnung – ARV) sowie die Allgemeine Verwaltungsvorschrift über die Neufestsetzung der Auslandstage- und Auslandsübernachtungsgelder als Grundlage.

Was muss ich beim Erstellen des Kosten- und Finanzierungsplans noch beachten?

Nutzen Sie bitte für einen Antrag auf Infrastrukturförderung ausschließlich die von uns zur Verfügung gestellte Vorlage. Anschaffungen können im Rahmen unserer Projektförderung grundsätzlich nicht mit bezuschusst werden.

DIE FÖRDERUNG

Wann kann ich die Fördermittel für mein bewilligtes Projekt abrufen?

Grundsätzlich steht die Fördersumme nach Abschluss des Fördervertrages für Sie bereit, abzüglich eines Einbehalts von 10 Prozent der Fördersumme, der erst nach Abrechnung des Projekts ausgezahlt werden kann.

Grundsätzlich sind zur Kostendeckung vorrangig, also soweit verfügbar und wirtschaftlich vertretbar, immer Eigen- und Drittmittel einzusetzen. Zur Finanzierung ungedeckter Kosten können die Fördermittel im Projektverlauf nach Bedarf und ggf. mehrfach jeweils für sechs Wochen im Voraus angefordert werden.

Nähere Informationen zum Verfahren erhalten Sie nach der Förderzusage.

Sind Änderungen in der Kostenkalkulation möglich?

Mit der Projektbeschreibung werden Zweck und Ziel der Förderung festgelegt, die grundsätzlich nach einer Bewilligung nicht geändert werden können.

Soweit das Projekt inhaltlich keine wesentlichen Änderungen erfährt, sind Kostenverschiebungen grundsätzlich möglich. Diese müssen im Vorfeld angezeigt werden, also vor Umsetzung der betreffenden Maßnahme. Nähere Informationen dazu erhalten Sie nach der Förderzusage.

Wie muss ich das Logo der Initiative Musik einbinden?

Die Förderung muss in der Außendarstellung angemessen sichtbar gemacht werden. Medien, die im Zuge des Projektes entstehen, müssen Logo und Förderhinweis der Initiative Musik enthalten. Deren Einbindung muss vor der Produktion bzw. Veröffentlichung von uns freigegeben werden. Beachten Sie dazu bitte unsere Logorichtlinien.

Erhalte ich Belege für die Auszahlung der Fördermittel?

Als Beleg gelten Ihre Kontoauszüge, auf denen die Fördermittelauszahlungen im Verwendungszweck neben Angabe von Projektnummer und -name als Bundeszuwendung aufgeführt sind, in Verbindung mit dem Fördervertrag als Grundlage der Zahlungen.

VERWENDUNGSNACHWEIS

Was muss ich für den Verwendungsnachweis erbringen?

Mit dem Verwendungsnachweis muss spätestens drei Monate nach Projektende ein Sachbericht, mit dem der Projekterfolg ausgewertet wird, sowie ein zahlenmäßiger Nachweis, in dem der ursprünglich bewilligten Kostenkalkulation die tatsächlich angefallenen Kosten gegenübergestellt werden, eingereicht werden.

Nähere Informationen mit den Anforderungen im Detail sowie zu weiteren einzureichenden Unterlagen erhalten Sie von uns rechtzeitig vor Ablauf des Förderzeitraums.

KONTAKT

Robert Schulz

Leitung K/I

Luise Brandenburger

Projektmanagement

Daniel Deppe

Projektmanagement

Kerstin Mayer

Projekt- &­­­ Finanzmanagement

Stella Roeber

Projektmanagement

BERATUNGSZEITEN:
MO-DO 14-17 UHR, FR 10-13

> LOGODOWNLOAD