c/o pop

Das c/o pop Festival bietet seit 2004 nationalen und internationalen Acts aus den Bereichen Electro, Indie und verwandten Stilen eine Bühne. Etablierte Künstler*innen finden hier genauso wie Newcomer*innen ein engagiertes Publikum. Die c/o pop versteht sich als Entdeckerfestival, um den popmusikalischen Nachwuchs zu fördern und zu stärken. Dass das Konzept funktioniert, zeigen die vergangenen Jahre: Etliche nationale Acts wie The Whitest Boy Alive, BrandtBrauerFrick, Moderat, Roosevelt, Dillon und AnnenMayKantereit spielten lange vor ihrem Durchbruch beim Kölner Festival und nutzten es als optimales Sprungbrett – auch für den internationalen Erfolg. Die angeschlossene c/o pop Convention ist der erste Branchentreff des Jahres für die Musikwirtschaft und kooperierende Branchen wie digitale Wirtschaft und Games. Drei Tage lang werfen Keynotes, Panel-Diskussionen, Präsentationen, Workshops und Trainings einen praxisnahen Blick in die Zukunft.

Festival und Convention unter Corona-Bedingungen

Doch im Jahr 2020 ist durch Corona vieles anders. Das Veranstalter*innen-Team des Festivals und der Convention hat die Zeit seit der Absage der für April geplanten 17. Ausgabe genutzt, ein neuartiges, spannendes und auf die Situation angepasstes Event zu entwickeln. Herausgekommen ist c/o pop xoxo, eine Special Edition, die vom 21. bis 24. Oktober 2020 stattfindet.

2020 gibt es bei der c/o pop virtuelle Umarmungen und Küsse: XOXO.

Mit c/o pop xoxo soll die Brücke von Konzerten unter Social-Distancing-Bedingungen zu interaktiven Live-Formaten geschlagen werden. Um das Event pandemiegerecht und sicher durchführen zu können, planen die Veranstalter*innen ein Festival und eine Convention, die sich auf deutlich weniger Bühnen reduzieren, dafür aber zusätzlich auf einer Multi-Channel-Plattform auch digital ausgespielt werden. Konzerte, Interviews, Lesungen, Talks, Workshops und Tutorials rund um das Thema Popkultur sowie Showcases werden im Herbrand‘s in Köln-Ehrenfeld produziert und über verschiedene Plattformen gesendet.

Alle Informationen zu c/o pop xoxo gibt es auf der Website der c/o pop.

musichubgermany – gefördert durch die Initiative Musik

Die Initiative Musik fördert das Projekt „c/o pop 2020 – musichubgermany“ mit Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Musichubgermany hat sich in den vergangenen Jahren als bedeutendster Marktplatz für den deutschen popkulturellen Nachwuchs etabliert. Ziel ist es, Informations-, Austausch- und Förderangebote sowie Netzwerk- und Kommunikationsstrukturen der deutschen Musikwirtschaft zu verbessern und international wahrnehmbar zu machen. Weitere Förderer der c/o pop 2020 sind die Stadt Köln und das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.